Skip to content

S.E. Jamgon Kongtrul Rinpoche

S.E. der IV. Jamgon Kongtrul Rinpoche
Lodro Chokyi Nyima

Die Inkarnationen der Jamgon Kongtrul Rinpoches:

Der I. Jamgon Kongtrul Rinpoche

Lodro Thaye (1813-1899) war ein außerordentlicher Gelehrter und vollkommen realisierter Meister in Tibet. Unmittelbar nach der kulturellen und religiösen Renaissance in Tibet des 19. Jahrhunderts, gründete Lodro Thaye, gemeinsam mit Jamyang Khyentse Wangpo und Chogyur Lingpa die RIME-Bewegung. Ziel dieser Bewegung war es, das starre Sektierertum, das damals unter den verschiedenen buddhistischen Schulen herrschte, zu überwinden. Lodro Thaye trug auch die Fünf Großen Schätze zusammen, ein Kompendium, in dem alle Lehren, Unterweisungen und Meditationspraktiken der verschiedenen buddhistischen Traditionen zusammengestellt sind. Bis heute ist dieses Kompendium ein zentrales Nachschlagewerk für Übertragungen, Ermächtigungen und Kommentare.

Der II. Jamgon Kongtrul Rinpoche

Palden Khyentse Öser, (1904-1953) wurde in Zentraltibet geboren. Die meiste Zeit seines Lebens verbrachte er in Tsandra Rinchen Drak bei Palpung in Osttibet. Hier leitete er die Aktivitäten und versorgte das Kloster und Retreatzentrum mit allem Nötigem.

Der III. Jamgon Kongtrul Rinpoche

III. Jamgon Kongtrul Rinpoche

Lodro Chokyi Senge (1954 – 1992) war einer der großen, zeitgenössischen Lehrer der tibetisch-buddhistischen Tradition. Vielen Menschen in Ost und West war er makelloses Vorbild für die Verwirklichung von Weisheit, Liebe und Mitgefühl. In einem tragischen Unfall verlor er 1992 frühzeitig sein Leben.

Der Dritte Jamgon Kongtrul Rinpoche wurde 1954 in Zentraltibet geboren, so wie es seine vorangegangene Inkarnation vorausgesagt hatte. Die Umstände seiner Geburt wurden durch den Sechzehnten Gyalwa Karmapa, Rangjung Rigpe Dorje, vorausgesagt. Jamgon Kongtrul Rinpoche entwickelte sich zu einem vorbildlichen Praktizierenden der buddhistischen Lehre, Meister, spirituellen Lehrer und einem Menschenfreund. Seine Aktivitäten zugunsten des Buddhismus und der Menschen erstreckten sich von Osten nach Westen. So wurde er zu einem der großen, zeitgenössischen Lehrer der tibetisch-buddhistischen Tradition.

Einfühlsam gegenüber den Bedürfnissen der anderen, insbesondere in Hinblick auf die schwierige Lage der Bedürftigen, nutzte Jamgon Kongtrul seine Verbindungen zu Menschen, die seine humanitären Ideale teilten, und gründete ein Netzwerk von Organisationen. So entstanden der Paramita Charitable Trust in Indien, die Ananda Sangh Society in Nepal und die Rigpe Dorje Foundations in Kanada, den USA, Frankreich, der Schweiz, Deutschland und Hongkong. Diese Organisationen ermöglichen Hilfeleistungen für Bedürftige in Indien und Nepal, wo bis heute in manchen Gebieten größte Armut herrscht. Kurz vor seinem tragischen Tod im April 1992 initiierte Jamgon Kongtrul ein Heim für alte, mittellose und verlassene Menschen, ein Gesundheitszentrum in einer abgelegenen Gemeinde des Himalaya und eine Schule für Kinder aus unterprivilegierten Familien. Darüber hinaus veranlasste er für Menschen in abgelegenen Gegenden Programme für die Behandlung von Grauem Star.

Jamgon Kongtrul Rinpoche teilte seine Ideale sowie seine Erfahrungen und Erzählungen von der Not anderer mit seinen Mönchen und Schülern. Dadurch bewirkte er in ihnen ein Bewusstsein über die Not und das Elend in der Welt, insbesondere in Indien und Nepal, das weiter über ihr Klosterleben und ihre Klostergemeinschaft hinausging.

Nicht zuletzt liegt darin auch der Grund dafür, dass alle Projekte zum Wohle der Armen und Bedürftigen, die Jamgon Kongtrul initiiert hatte, nach seinem tragischen Tod nicht nur aufrecht erhalten wurden, sondern sich immer weiter entwickeln konnten.

Die von Jamgon Kongtrul gegründete Rigpe Dorje Organisation ist in Deutschland durch den Rigpe Dorje Verein Deutschland vertreten. Der Verein sieht seine Aufgabe in der Unterstützung einiger der zahlreichen Projekte, die Jamgon Kongtrul Rinpoche aufgebaut oder geplant hat. Für eine detailliertere Übersicht über die Aktivitäten des Rigpe Dorje Vereins klicken Sie bitte hier.

Der IV. Jamgon Kongtrul Rinpoche

IV. Jamgon Kongtrul Rinpoche, Lava Dec. 2011

IV. Jamgon Kongtrul Rinpoche

Der Vierte Jamgon Kongtrul Rinpoche, Lodro Chokyi Nyima, wurde am 26. November 1995 in Zentraltibet geboren. Prophezeit worden war seine Geburt durch Seine Heiligkeit den Siebzehnten Gyalwa Karmapa, Urgyen Trinley Dorje, Oberhaupt der Karma-Kagyü-Linie, der ihn als die authentische Inkarnation bestätigte.

Er lebt in den Klöstern Pullahari (Nepal) und Lava (Nordindien) wo er sich fast ausschließlich seiner traditionellen Ausbildung widmet.

Die Wiedergeburt des Dritten Jamgon Kongtrul Rinpoche und das Auffinden des Vierten Jamgon Kongtrul Rinpoche wird im Buch EMA HO ausführlich beschrieben. Das Buch kann unter Veröffentlichungen auf der Webseite des Rigpe Dorje Vereines www.rigpe-dorje-verein.de angesehen werden.

Text und Foto mit freundlicher Genehmigung des Rigpe Dorje Vereins Deutschland e.V.

Videos:

Jamgon Kongtrul the IV
Jamgon Kongtrul Rinpoche in the New Year’s Talk of 2009
New Year Greetings from H.E. Jamgon Kongtrul Rinpoche

Fotos:

Jamgon Kongtrul the IV: Photo Gallery One
Jamgon Kongtrul the IV: Photo Gallery Two
Jamgon Kongtrul the IV: Photo Gallery Three

Blogs:

Jamgon Kongtrul Rinpoche’s new Chinese blog

Downloads:

Langlebensgebet für Jamgön Kongtrul Rinpoche
Ven. Drupön Khenpo Lodrö Namgyal: Instructions on“An Elucidation of the Treatise,‘The Essence of the Three Principal Aspects of the Path’ by Je Tsongkapa” composed by Jamgon Kongtrul Lodrö Thaye the Great
Ven. Drupön Khenpo Lodrö Namgyal: Instructions on the Three Principal Aspects of the Path
Instructions on “An Elucidation of the Treatise,‘Calling the Lama from Afar”