Skip to content

S.H. Dalai Lama

Seine Heiligkeit der XIV. Dalai Lama
Tenzin Gyatso

Seine Heiligkeit der 14. Dalai Lama Tenzin Gyatso ist das weltliche Oberhaupt und der bedeutendste geistige Anführer des tibetischen Volkes. Tenzin Gyatso ist der Mönchsname des jetzigen Dalai Lama. Er wurde am 6. Juli 1935 in Taktser, einem Dorf in der tibetischen Provinz Amdo im Nordosten Tibets mit dem Namen Lhamo Dhondrub als Sohn eines Bauern geboren. Im Alter von fast zwei Jahren wurde er von zwei Mönchen als Wiedergeburt seines 1933 verstorbenen Vorgängers Thub-Idan-rgya-mtsho (Thubten Gyatso) entdeckt. Er erkannte eine Mala (buddhistischer Rosenkranz) als die des 13. Dalai Lamas und konnte u.a. einen anderen prominenten Mönch benennen und weitere Gegenstände, die ebenfalls dem Vorgänger gehörten, aus einer mitgebrachten Menge heraussuchen. Am 22. Februar 1940 wurde er im Alter von 4½ Jahren als 14. Dalai Lama durch die Sitringasol-Zeremonie inthronisiert. Sein neuer Name lautete damit Jetsun Jamphel Ngawang Lobsang Yeshe Tenzin Gyatso – „Heiliger Herr, gütiger Herr, mitfühlender Verteidiger des Glaubens, Ozean der Weisheit“. Tibeter sprechen vom Dalai Lama normalerweise als Yeshe Norbu („den Erfüllenden“) oder einfach als Kundün („Gegenwart“). Seine Ausbildung umfasste Dialektik, tibetische Kunst und Kultur, Grammatik und Sprachwissenschaft, Medizin sowie buddhistische Philosophie, das wichtigste Fach. Mit 25 erlangte er den Titel eines Lharampa-Geshe, den höchsten Ausbildungsgrad der tibetischen Klöster. Dalai Lamas sind die Offenbarung des Bodhisattva (Buddha) des Mitgefühls, die die Reinkarnation gewählt haben, um den Menschen zu dienen.

Nach der Besetzung Tibets durch die Volksrepublik China 1950 wurde dem damals erst 15-jährigen Dalai Lama im November 1950 die Herrschaft über Tibet übertragen. Als 1959 die Auseinandersetzungen eskalierten, musste der Dalai Lama über den Himalaya nach Indien ins Exil fliehen.

In seinem Exil in Dharamsala (Indien) hat der Dalai Lama eine demokratische Regierung aufgebaut und versucht, das Leid der Tibeter innerhalb und außerhalb Tibets zu mindern sowie internationale Unterstützung für die Sache Tibets zu gewinnen. Ihm wurde im Jahre 1989 für seine Bemühungen, mit allen friedlichen Mitteln auf die Lage in seinem Heimatland Tibet aufmerksam zu machen, der Friedensnobelpreis verliehen. Bis heute setzt sich Seine Heiligkeit der 14. Dalai Lama aus dem Exil in Dharamsala für mehr Autonomie Tibets innerhalb der Volksrepublik China ein.

Seine Heiligkeit der 14. Dalai Lama folgt den Regeln des Lebens eines buddhistischen Mönches. Er beginnt seinen Tag um 4 Uhr um zu meditieren, verfolgt einen strengen Ablaufplan von geschäftlichen Treffen, privaten Audienzen, religiösen Lehren und Zeremonien. Er beschließt jeden Tag mit einem weiteren Gebet bevor er sich zurückzieht. Als seine größte Inspirationsquelle führt er oft einen Vers der Texte des berühmten Buddhisten des 8. Jahrhunderts, des Heiligen Shantideva, an: „Möge ich den Schutzlosen ein Beschützer, denen, die sich auf den Weg gemacht haben, ein Führer, denen, die hinüber (an das andere Ufer) wollen, eine Fähre, ein Boot oder eine Brücke sein. Denen, die eine Insel suchen, eine Insel, denen die Licht brauchen, eine Leuchte, denen, die einer Rast bedürfen, eine Bleibe, und allen, die einen Diener benötigen, ein Sklave sein. Möge ich allen Wesen ein Wünsche erfüllendes Juwel, ein vortreffliches Gefäss, ein wirksames Mantra, eine starke Medizin, ein Wünsche erfüllender Baum, eine Wünsche gewährende Kuh sein. Gleich der Erde und den grossen Elementen, immer während wie der endlose Raum, möge ich für die unermesslich zahlreichen Wesen Fundament und Nahrung sein. Möge ich für die Wesen in allen Bereichen der Existenz, so weit wie die Grenzen des Himmels, Grundlage und Nahrung sein, bis jedes von ihnen Erlösung erlangt hat.“

Quelle: www.10fragenandendalalama.de
Bild und Text mit freundlicher Genehmigung der NFP neue film produktion GmbH

S.H. der Dalai Lama hat Münster 1998 und 2007 besucht.

Fotos 1998: www.muenster.org/tibet/site/archiv1998.html
Fotos 2007: www.muenster.org

Filmtrailer:

10 Fragen an den Dalai Lama
The Unwinking Gaze, the inside story of the Dalai Lama’s struggle for Tibet

Fotos:

The Dalai Lama at Home
The Pictorial Portrait Project of H.H. the Dalai Lama
Dalai Lama’s North American Tour Photos
Italy November 2009
Japan November 2009

Videos:

„Dalai Lama Renaissance“ Documentary 1
„Dalai Lama Renaissance“ Documentary 2
Dalai Lama Joins Karmapa at 2003 Kagyu Monlam
The Dalai Lama discusses succession
Briefing the Lamas
Playlist: HHDL US Congressional Gold Medal Ceremony
Shambala Sun Video: Watch the Dalai Lama’s 75th birthday celebration
NDTV: In Conversation with the Dalai Lama

Weitere Informationen:

S.H. der Dalai Lama
Gelugpa Zentrum Hamburg
Gelugpa Zentrum Berlin
Der Dalai Lama 2009 Frankfurt a.M.
H.H. Dalai Lama: Messages & Speeches
– An Aspiration Prayer –